Olympisch hoch 3

3 olympische Distanzen in 4 Wochen!

Triathlon Mühlacker (www.triathlon-muehlacker.de)
City Triathlon Frankfurt (www.frankfurt-city-triathlon.de)
Summertime Triathlon (www.summertime-triathlon.de)

Nach einem Jahr Triathlon-Pause wollte ich dieses Jahr mal neue Wettkämpfe machen. Und da ich sowieso nur die kurze Distanz machen wollte kam mir das Format sehr entgegen. Bis April/Mai stand beim Training das Laufen absolut im Fokus. Es sollte endlich die 40 Minuten-Marke bei den 10 km geknackt werden. Von Lauf zu Lauf kam ich dem näher. Am Ende reichte es „nur“ für 40:06. Aber die 7 Sekunden schaffe ich irgendwann dann auch noch. So war nun zumindest schon mal eine gute Basis beim Laufen gelegt. Das restliche Training verlief gut, viele Höhenmeter auf dem Rad und regelmäßig im Wasser. Es konnte also losgehen …

Erste Station Mühlacker Triathlon – 21.07.2019

Zu meiner Freude und Überraschung war trotz der warmen Temperaturen Neo erlaubt. Das sorgte für eine überraschend gute Schwimmzeit. Die Radstrecke mit 600 hm auf 4 Runden verteilt kam mir sehr entgegen. Ich war gut darauf vorbereitet und konnte meine angepeilte Zeit sogar unterbieten. In der Wechselzone angekommen war ich überrascht, denn es bot sich mir ein Bild, das ich bisher nur nach dem Schwimmen kannte Bild: relativ leere Radständer 😉

Die Laufstrecke ging über 4 flache Runden durch Mühlacker, abwechslungsreich und kurzweilig. Die Stimmung an der Strecke war wirklich toll. Auch über die Zielverpflegung kann man nicht meckern. Alles in allem eine tolle Veranstaltung mit kurzen Wegen und einer Wechselzone. So konnte es gerne weiter gehen …

Ergebnis: Platz 3 in der AK und Platz 21 Gesamt in 02:34:21


Zweite Station: Frankfurt City Triathlon – 04.08.2019

Dieses Mal war alles mit etwas größerem Aufwand verbunden, da es 2 Wechselzonen gab. Ausserdem mussten Samstags die Startunterlagen geholt und das Fahrrad eingecheckt werden. Also erstmal in die Stadt und die Unterlagen abholen, dort musste man dann auch gleich den Wechselbeutel fürs Laufen abgegeben. Danach ging es zum Langener Waldsee um das Fahrrad einzuchecken und den Wechselbeutel abzugeben. Danach dann wieder zurück in die Stadt ins Hotel, welches wir uns sehr nahe an Wechselzone 2 und Ziel ausgesucht hatten. Eine ziemliche Odyssee! Da war mir Mühlacker durchaus lieber 😉

Zu allem Überfluss musste ich feststellen, dass ich keinen Zeitchip in meinen Startunterlagen hatte. Grund: Bei der Anmeldung wollte ich 6 € sparen und hatte meinen eigenen Chip angegeben. Da ich diesen aber natürlich vergessen habe, musste ich mir am Wettkampfmorgen doch noch einen ausleihen… sowas kann man vor dem Wettkampf natürlich überhaupt nicht gebrauchen. Aber lief alles problemlos, Schuhe und Trinkflaschen ans Rad und dann gemütlich auf meinen Start gewartet.

Eine weitere Überraschung war die goldene Badekappe, die besagte ich bin einer der 100 „Topstarter“, die im Massenstart ins Wasser dürfen (müssen). Mir wäre ein Rolling Start lieber gewesen! Vor allem wegen etlicher Brustschwimmer, die wie ich sicher auch nicht so recht wussten was Sie bei den Topstartern zu suchen hatten. Das Schwimmen verlief ohne Neo dann wie erwartet eher solide (29:54, immerhin unter 30:00 ;)). Nachdem die ewig lange Wechselzone dann durchrannt war ging es endlich aufs Rad. Die Strecke war flach und bestand aus 2 Runden. Nicht spektakulär aber dafür schnell. Nach 45 km und 1:11 h ging es dann in die Laufschuhe. Die Strecke verlief, dem Namen gerecht werdend, durch Die Frankfurter Innenstadt und sogar mitten durch ein Einkaufszentrum. Auch hier eine super Stimmung an der Strecke, und die 2 Runden vergingen wie im Flug. Der Athletes Garden hat auch diesmal nicht enttäuscht, es gab reichlich Getränke, Obst, Gebäck und Kuchen. Da braucht man sich vor dem Veranstalter mit dem großem „M“ nicht zu verstecken.

In Summe war es auch in Frankfurt ein schöner Wettkampf mit super Helfern und einer guten Stimmung. Einzig der logistische Aufwand war mir etwas zu groß.

Ergebnis: Platz 10 in der AK und Platz 81 Gesamt in 02:30:54


Dritte Station: Summertime Triathlon – 11.08.2019

Die dritte und letzte Station sollte nun der Summertime Triathlon in Karlsdorf-Neuthard werden. Ich fühlte mich nach den 2 erfolgreichen Wettkämpfen davor sehr gut. Da ich schon ein paar mal hier gestartet bin und schon die Abläufe kannte war alles etwas entspannter. Außerdem waren hier auch einige Vereinskollegen mit am Start.

Also Startunterlagen abgeholt, Laufsachen abgelegt und mit dem Rad an den See zum Einchecken. Nachdem das Rad gerichtet war konnte es nach kurzem einschwimmen dann auch losgehen. Diesmal nicht bei den Topstartern, sondern mit Rolling Start 😉 ich reihte mich relativ vorne ein und rannte voller Motivation ins Wasser. Dass hier Steine im Wasser liegen, die mitunter schmerzhaft sein können, wusste ich aus den letzten Jahren. Auch diesmal erwischte ich mit dem linken Fuß einen Stein, doch der Schmerz wollte auch nach den ersten Schwimm-Metern einfach nicht nachlassen. Trotz Schmerzen und dem Brennen am Zeh wollte ich die erste Schwimmrunde natürlich fertig machen. Beim Landgang schaute ich kurz auf den Fuß und sah etwas Blut am kleinen Zeh. Naja, trotzdem wieder ins Wasser gehumpelt zur zweiten Schwimmrunde. Auch hier ließ der Schmerz leider nicht nach. Ich schwankte ständig zwischen „wird schon gehen …“ und „das wars dann wohl …“. Aus dem Wasser dann zum Rad gehumpelt und mir den Fuß mal genauer angeschaut. Deutlich zu viel Blut und zu wenig Zehnagel am kleinen Zeh. Damit war klar, dass das Rennen hier zu Ende war. Nach kurzem Aufenthalt im Rettungswagen war ich dann froh um die moralische Unterstützung meiner Frau. Bisher bin ich (toi toi toi) verschont geblieben von sowas, doch dass es mich ausgerechnet hier erwischen musste war ärgerlich …

Zurück im Zielbereich könnte ich dann die Zieleinläufe der Vereinskollegen mitverfolgen und mich mit ihnen über die guten Ergebnisse freuen. Glückwunsch an allle! Hier geht es zum Rennbericht der Finisher >>

Ich war sicher nicht zum letzten Mal beim Summertime am Start. Doch jetzt ist erstmal „Babypause“ und dann hat mein Schatz wieder die „Lizenz zum Trainieren!“ Vielen Dank für Deine Unterstützung.

Ergebnis: DNF

Fazit: Leider wurde as Olympisch hoch 3 nur ein hoch 2 1/3 ;). Allerdings machte es Spaß sich gezielt auf diese Distanz vorzubereiten und 3 Wettkämpfe in so kurzem Zeitraum zu absolvieren, wenn auch nur teilweise.


Text/Bilder: Christian

Beitrag teilen